Skip to main content

Unternehmensprofil

BioMonde (Zoobiotic Limited und BioMonde GmbH) ist ein Hersteller von Produkten für die Larventherapie und beliefert Krankenhäuser und Apotheken in Europa und Großbritannien. Die Hauptniederlassung des Unternehmens befindet sich in Bridgend, Südwales, eine Zweigniederlassung im schleswig-holsteinischen Barsbüttel. 

BioMonde wurde 2005 als kommerzielles Spin-Out des britischen NHS gegründet und stellt mit BioBag ein qualitativ hochwertiges Produkt für eine erfolgreiche Wundbehandlung mittels Larventherapie her. BioBag ist eine einzigartige Polyesterauflage, in der eine für den Wundreinigungsprozess optimale Anzahl an Larven enthalten ist. Die Herstellung erfolgt in einer aseptischen Umgebung, die Polyesterbeutel mit den Larven werden abschließend heiß versiegelt. An erster Stelle stehen für BioMonde stets das Wohlergehen der Patienten*innen und die Zufriedenheit von Ärzten*innen und Klinikpersonal – die Applikation von BioBag ist ebenso sicher wie unkompliziert.

Zahlreiche Studien belegen, dass die Larventherapie eine gute Behandlungsoption für viele schlecht heilende und infizierte Wunden ist – wie etwa diabetische Fußwunden, Druckgeschwüre, Geschwüre an den Beinen, Verbrennungen und Hämatome. Insbesondere bei diabetischen Wunden und Geschwüren an den Beinen haben Studien gezeigt, dass durch den Einsatz von Larven eine schnellere Wundheilung, niedrigere Amputationsraten sowie eine verringerte Verschreibungsquote von Antibiotika erreicht werden kann.

Die Larventherapie wird seit den 1990er Jahren als Strategie gegen antimikrobielle Resistenzen und als sichere Alternative zu Antibiotika wieder vermehrt eingesetzt. Es hat sich gezeigt, dass Larven MRSA sowie häufig Wundinfektionen auslösende Keime wie Pseudomonas aeruginosa und Staphylococcus aureus abtöten können. Sie wirken gegen planktonische Bakterien, aber auch gegen eine häufige Ursache für verzögerte Heilung, den Biofilm. Larven können komplexe Biofilme innerhalb von 48 Stunden entfernen und die von ihnen abgegebenen Sekrete verzögern nachweislich die Neubildung von Biofilmen.

Durch die Absonderung proteolytischer Enzyme reinigen die Larven Wunden, indem sie abgestorbenes Gewebe verflüssigen und aufnehmen. Da Larven keine Beißwerkzeuge haben, setzen sie ihre Mandibeln und ihre Körper ein, um nicht lebensfähiges Gewebe zu lockern und zu zerkleinern und so den Gewebeabbau zu beschleunigen. Die dabei von den Larven abgesonderten Sekrete wurden in den letzten zehn Jahren mit großem wissenschaftlichem Interesse untersucht, nachdem festgestellt wurde, dass sie entzündungshemmende, antimikrobielle und antimykotische Eigenschaften haben. Zudem können sie sowohl die Fibroblastenmigration als auch die Angiogenese stimulieren – zwei Faktoren, die für die Wundheilung von wesentlicher Bedeutung sind.

Der Lebenszyklus der Grünen Florfliege Lucila sericata ist sehr vorhersehbar. Ihre Larven sind in der Lage, eine Wunde innerhalb von vier Tagen zu reinigen. Für das Gesundheitswesen bedeutet das sowohl klinische als auch finanzielle Vorteile wie etwa kürzere Verweilzeiten, niedrigere Infektionsraten als bei anderen Debridementmethoden und einen geringeren Einsatz von materiellen und personellen Ressourcen. Die Larventherapie wird ausschließlich in Kliniken angewendet, verlangt aber kein speziell geschultes Personal.

In Großbritannien, in Deutschland und in der EU gilt die Larventherapie als Arzneimittel, in den USA hingegen als Medizinprodukt Auch in Europa unterscheiden sich die regulatorischen Einstufungen von Land zu Land – in Deutschland produziert BioMonde die Larven mit einer speziellen Herstellerlizenz, die die strikte Einhaltung der Good Manufacturing Practice (GMP) vorschreibt, und wird zudem von den entsprechenden pharmazeutischen und qualitätssichernden Behörden kontrolliert, einschließlich des Bundesinstituts für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM).

BioMonde stellt sicher, dass die von ihnen angebotenen Larventherapie-Produkte den höchstmöglichen Standards entsprechen. Die Herstellung unterliegt einem streng kontrollierten Produktionsprozess in aseptischer Reinraumumgebung, und auch auf jeder anderen Ebene der Organisation werden zertifizierte Verfahren eingehalten.

BioMonde ist bestrebt, Ärzte*innen und Klinikpersonal bestmöglich zu unterstützen, so dass die Larventherapie optimal eingesetzt und eine effiziente Wundheilung gewährleistet werden kann. BioMonde bietet daher einen umfassenden klinischen Support, der von Schulungen bis hin zu Online-Webinaren reicht – für einen sicheren und erfolgreichen Einsatz der Larventherapie.

Weitere Informationen:

Bei Fragen sowie für Zitate und Fotos wenden Sie sich bitte an Herrn Stefan Docherty, Marketing Manager von BioMonde, unter der Email-Adresse presse@biomonde.com.